http://www.dierikon.ch/de/verwaltung/dienstleistungen/welcome.php?dienst_id=27223
16.01.2018 09:03:26


Vormundschaft / Kindesschutz


Änderungen per 1. Januar 2013 im Kindes- und Erwachsenenschutz
Neues Gesetz

Auf den 1. Januar 2013 tritt das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht (KESR) in Kraft und ersetzt somit das alte Vormundschaftsrecht aus dem Jahr 1912. Das neue Recht wird den heutigen Verhältnissen angepasst. Es stellt die Selbstbestimmung des Einzelnen und die Solidarität der Familie ins Zentrum, indem es den Vorsorgeauftrag, die Patientenverfügung und die gesetzliche Vertretung bei Urteilsunfähigkeit regelt. Zudem sollen urteilsunfähige Personen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen besser geschützt werden. Massgeschneiderte Massnahmen stellen sicher, dass nur so viel staatliche Unterstützung und Betreuung erfolgt, wie nötig ist. Das bisher starre Massnahmesystem mit Beistandschaften, Beiratschaften und Vormundschaften wird durch flexible, auf das Individuum angepasste Beistandschaften ersetzt.

Neue Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde
Neu ist seit 1. Januar 2013 für die Belange im Kindes- und Erwachsenenschutz die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) zuständig. Einzig Pflegekinderbewilligungen sowie die Bewilligung zur Führung von Kinderkrippen und Kinderhorten werden weiterhin von der Gemeinde erteilt. Die KESB ist eine interdisziplinär zusammengesetzte Fachbehörde und löst die bisher für das Vormundschaftswesen zuständige politische Behörde (Gemeinderat) ab. Die Fachbehörde wird zudem von einem Fachdienst mit Kanzlei, Revisorat, Sozialabklärung und Rechtsdienst unterstützt.
Insbesondere für folgende Geschäfte wird die KESB zuständig sein:
umfassende Abklärung von Anträgen und Gefährdungsmeldungen im Bereich Kindes- und
Erwachsenenschutz
Anordnung und Aufhebung von behördlichen Massnahmen
Einräumung der gemeinsamen elterlichen Sorge
Regelung des Unterhalts für Kinder unverheirateter Eltern
Prüfung von Vorsorgeaufträgen und Patientenverfügungen
Überprüfung bei Beschwerden betreffend bewegungseinschränkenden Massnahmen
Ernennung und Entlassung von Beiständen und Beiständinnen
Prüfung von Berichten und Abrechnungen der Beistände und Beiständinnen

Für unser Gemeindegebiet ist neu die KESB Luzern-Land mit Sitz im D4 Platz 10, in Root zuständig. Die Behörde hat am 1. September 2012 ihren Betrieb aufgenommen und wird ab 1. Januar 2013 die bisherigen Aufgaben der Vormundschaftsbehörden der Verbandsgemeinden Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Honau, Horw, Malters, Meggen, Meierskappel, Root, Udligenswil, Vitznau und Weggis übernehmen. Als Präsidentin der neuen Fachbehörde wurde Dr. iur. Elisabeth Scherwey gewählt. Die Fachbehörde wird ergänzt durch die zwei Rechtsanwältinnen lic. iur. Diana Künzler und lic. iur. Ruth Stirnimann-Kaufmann sowie den zwei Sozialarbeiterinnen Monika Keller und Petra Senn.

Für weitere Informationen verweisen wir Sie auf die Website www.kesblula.ch

zur Übersicht